Abstand

Abstand

Dezember 5, 2019 0 Von Sebastian

Ich bin mir sicher, dass auch Sie schwer beschäftigt sind!

Ihre Projekte müssen laufen.
Sie rennen von einem zum anderen.
Versuchen nebenher das nötigste zu organisieren.
Troubleshooten, was das Zeug hält.
Bedienen als Berater vielleicht gerade 10 Kunden gleichzeitig.

ICH KENNE DAS!

Manchmal gibt es einfach Zeiten, da geht es drunter und drüber.
Und selbst, wenn alles mal ganz normal läuft, geht einem die Arbeit doch nie aus.

ABER: Es ist unglaublich wichtig, regelmäßig die Zeit zu finden,
seine Situation aus der Vogelperspektive zu betrachten.

Das gilt für das aktuelle Projekt.
Die eigene Arbeitssituation.
Und (das klingt jetzt fast philosophisch) das gesamte Leben.

Nur aus einem gewissen Abstand erkennt man plötzlich Problemfelder, Flaschenhälse und Reibungsstellen.
Nimmt man sich diesen Abstand nicht, dann sieht man oft den Wald vor lauter Bäumen nicht.

Man ist so im Alltag und Tagesgeschäft vergraben, dass man überhaupt keine Chance hat,
weiter als bis zum nächsten Hindernis zu blicken.

DAS GEHT AUF DAUER NICHT GUT!

Ich habe immer wieder gesehen, dass Projektleiter von jetzt auf gleich,
vollständig den Überblick über Ihr Projekt verlieren.
Trotz Projektplänen, Meilensteinen, Deadlines…

Ich habe immer wieder gesehen, wie sich Berater völlig in ihrem Thema verlieren und total vergessen,
dass es noch andere Menschen gibt, die mitgenommen werden müssen.

Und als selbstständiger Berater ist es noch viel wichtiger,
immer mal wieder einen Blick von oben auf das eigene Business zu werfen.
Nur so wird man am eigenen Unternehmen arbeiten können und nicht ständig nur darin.

DESHALB: AB IN DIE HELIKOPTERPERSPEKTIVE!

Auch ich bin sehr anfällig für den Tunnelblick. Klassischer Fachidiot.
Und dann bin ich über den Begriff „Engpass konzentriertes Arbeiten“ gestoßen.
Ein ganz zentraler Punkt dabei: die Helikopterperspektive!

Das bedeutet: ich nehme mir bewusst Zeit, um in die Helikopterperspektive zu gehen.
Von dort schaue ich auf meine aktuellen Projekte, meine Unternehmen, meinen Arbeitsalltag, meine Lebenssituation.
Und entdecke IMMER Engpässe, Schwierigkeiten oder Optimierungsmöglichkeiten.

Und dann fliege ich wieder runter und behebe diese Engpässe. 
Danach geht’s wieder hoch in die Vogelperspektive und der nächste Engpass wird entdeckt.

So schaffe ich es, alles was ich tue, kontinuierlich zu verbessern.
Nicht nur auf fachlichem Gebiet.

Ein Engpass, den ich in der Vergangenheit entdeckt habe, ist Zeit. Beziehungsweise zu wenig davon.
Erst aus der Vogelperspektive konnte ich aber sehen, an welchen Stellschrauben ich drehen kann, 
um diesen Engpass grundlegend zu beheben.

WIE SCHAUT DAS BEI MIR AUS?

Ich bin überzeugt, dass sich jeder in seine persönliche Vogelperspektive begeben kann. 
Ich nehme mir beispielsweise fast jeden Tag mindestens 20 Minuten „Denkzeit“.

Dazu setze ich mich mit einem Kaffee im Büro aufs Fensterbrett oder zuhause in meinen Schaukelstuhl und schaue aus dem Fenster. Und tue gar nichts.
Wichtig dabei: keiner sonst zuhause! Sonst funktioniert das bei mir nicht.


Probieren Sie es mal aus. Es ist erstaunlich, wie sich plötzlich der Schleier lüftet und man viel klarer sieht.

Und wenn ich mehr Zeit dafür brauche, gehe ich fast immer in den Wald.
Mal nur eine Stunde, mal über Nacht und manchmal sogar mehrere Tage.
Ohne Handy, ohne Ablenkung, nur ich.

IST DAS NEU?

Natürlich nicht.

Bill Gates zum Beispiel.
Wir sind uns vermutlich einig, dass Bill Gates ziemlich erfolgreich ist in dem, was er tut.

Auch er nimmt sich regelmäßig Zeit für seine „Think Week“.
Da macht er nichts anderes, als zu lesen und zu denken.

Und für alle, die meinen, sie hätten gar nicht genug Zeit, um sich diesen Freiraum auch noch zu schaffen.
Ich behaupte mal, auch Bill Gates ist sehr beschäftigt und schafft es trotzdem…

ALSO: Einfach mal ausprobieren.

Viel Erfolg wünscht Ihnen dabei,
Ihr Sebastian Zitzmann

P.S: Aktuell arbeite ich übrigens an einem Angebot, bei dem ich meine Erfahrungen aus über 15 Jahren als Unternehmensberater
an andere selbstständige Berater (oder solche die es werden wollen) weitergeben möchte.

Darin fließt mein geballtes Wissen offen und ehrlich ein. 
Ich werde dazu in den nächsten Wochen für Sie als meinen treuen Leser ein kostenfreies Training anbieten.

Wenn Sie bei den Ersten sein möchten, wenn ich das Geheimnis lüfte, dann tragen Sie sich hier ein:
JA, ICH MÖCHTE ALS ERSTER INFORMIERT WERDEN (HIER KLICKEN!)